Katastrophenschutz in Sindelfingen

Hier anmelden (für Erklärungen runter scrollen):

    Vorname:*

    Nachname:*

    Straße mit Hausnummer:*

    PLZ Ort:*

    E-Mail-Adresse:*

    Handynummer:*

     

    Bitte zutreffendes ankreuzen

    Ja, ich kann an der Infoveranstaltung am 26.11.2022 um 10:00 Uhr per Zoom teilnehmen
    Ja, ich kann zur Übung am 09.12.2022 von 15:30-17:30 Uhr kommen


    Sonstiges / Anmerkungen / evtl. Vorkenntnisse / Erfahrungen:

    Ich stimme folgenden Anforderungen zu:



    „Helfen statt Hamstern“ hilft in Notsituationen. 

    „Ob der Krieg in der Ukraine, ein Cyberangriff oder Hitzesommer mit extremem Niedrigwasser: Wir sind verwundbar und müssen uns deshalb bestmöglich auf kritische Situationen vorbereiten. Dazu gehören auch  Maßnahmen für die Folgen eines, lokalen oder großflächigen Stromausfalls mit all seinen Begleiterscheinungen. Das ist eine der zentralen Herausforderungen für eine moderne Gesellschaft“, sagte der Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl anlässlich der Veröffentlichung der Rahmenempfehlung für die Planung und den Betrieb von Notfalltreffpunkten für die Bevölkerung in Baden-Württemberg in Stuttgart.

    Das Innenministerium und das Landratsamt haben die Kommunen beauftragt sogenannte  Notfalltreffpunkte einzurichten.

    Die Stadt Sindelfingen wird  fünfzehn „Notfalltreffpunkte“ im ganzen Stadtgebiet einrichten, an denen sich in einer Krisensituation Menschen sammeln können, um Informationen und Erstversorgung zu erhalten. Diese Notfallpunkte müssen mit ehrenamtlichen Helfern aus Sindelfingen besetzt sein, die den Hilfesuchenden Menschen dann genau diese Informationen und Erstversorgung zukommen lassen. Diese Aufgabe kann nicht ausschließlich von den ausgebildeten Katastrophenschützern von DRK, Feuerwehr und THW wahrgenommen werden – hierzu braucht es ehrenamtliche Unterstützung auch durch Helferinnen und Helfern wie Euch.

    Mitbringen müsst ihr Belastbarkeit und die Fähigkeit, in Notsituationen Ruhe und einen kühlen Kopf zu behalten. Zudem müsst ihr in Sindelfingen wohnen und es ist eine gewisse zeitliche Flexibilität von Nöten – eine Krisensituation wie z.B. ein „Blackout“ kündigt sich erwartungsgemäß nicht im Vorfeld an, sondern passiert einfach. Wenn der Krisenfall eintritt und Eure Unterstützung benötigt wird, würdet ihr alarmiert und gebeten, Euch an einem gemeinsamen Treffpunkt mit den anderen Notfallkräften von DRK, Feuerwehr und THW zu sammeln.

    Darüber hinaus sollen im Fall einer Gasmangellage drei Wärmehallen im Stadtgebiet eingerichtet werden, in denen sich mehrere hundert Menschen sammeln werden, die von der Wärmeversorgung abgeschnitten sind. Der Betrieb der Wärmehallen benötigen ebenfalls personelle Unterstützung durch ehrenamtliche Kräfte – auch hierzu zählen wir und die Stadt Sindelfingen auf Euch. Daher die Bitte: wenn ihr grundsätzlich interessiert seid, der unfassbar wichtigen Aufgabe als ehrenamtlicher „Nothelfer“ nachzugehen, meldet Euch bitte oben im Anmeldeformular an.

    Es wird ferner am 26.11.22. um 10:00 Uhr  eine Informationsveranstaltung per Zoom geben, wo Euch das genaue Aufgabenprofil erklärt wird, der Ablauf im Ernstfall und vieles mehr zum Nothelfer-Einsatz erklärt wird – hier könnt ihr all Eure Fragen loswerden. Zugangslink zur Zoom-Konferenz

    Am 09. Dezember findet eine Übung statt 15:30-bis ca.17:30 , wo der Ablauf im Ernstfall eingeübt wird. Bitte nehmt nur dann an den  Übung teil, wenn ihr Euch vorher über den oben genannten Link als potentieller Nothelfer eingetragen habt. Wir werden Euch dann in eine WhatsApp-Gruppe hinzufügen, wo alles zum Thema Nothelfer-Einsatz erklärt wird.

    An der Informationsveranstaltung könnt ihr auch gerne Teilnehmen ohne später dann sofort als Nothelfer tätig zu werden.

    Die Stadt braucht, wenn es wirklich zu einer Krisensituation kommen mag, jeden und jede von Euch. Bitte meldet Euch.